CAN­vi­si­on Ser­ver – Nut­zung über ein Netz­werk

CAN­vi­si­on kann über das Netz­werk genutzt wer­den. Der Rech­ner mit Anschluss am CAN benö­tigt den Lizenz­don­gle mit min­des­tens einer Lizenz und einen gestar­te­ten CAN­vi­si­on-Ser­ver. Das jewei­li­ge CAN-Inter­face muss expli­zit frei­ge­ge­ben wer­den und kann dann von ande­ren Rech­nern im Netz­werk gefun­den wer­den.

Der Ser­ver stellt aber nicht nur die Ver­bin­dung ins Netz­werk her, er ermög­licht auch die Kom­mu­ni­ka­ti­on mit dem CAN-Netz­werk über Inter­faces ver­schie­de­ner Her­stel­ler. Er ist die ver­bin­den­de Trei­ber­schicht zwi­schen den Trei­bern der Inter­face-Her­stel­ler und den CAN­vi­si­on-Cli­ent­fens­tern. Der Ser­ver ist damit auch auf einem Ein­zel­platz Vor­aus­set­zung für die Kom­mu­ni­ka­ti­on.

CAN­vi­si­on : Netz­werk


Softwareinterface für gemac, ixxat, hms, peak, kvaser, vector

CAN­vi­si­on : lokal