Neue Soft­ware­ver­sio­nen im Febru­ar 2018

LogoVer­si­on 2.3

Grö­ße­re Ver­än­de­rung bringt die neue Funk­ti­on
Pro­jekt­ver­wal­tung mit sich.

Die­se ermög­licht den schnel­len Wech­sel zwi­schen ver­schie­de­nen Anla­gen. Zu einem Pro­jekt gehö­ren fol­gen­de Daten :

  • Ein­stel­lun­gen des CAN-Bus, Son­der­baud­ra­ten
  • Bewer­tungs­ein­stel­lun­gen (Rating)
  • vor­de­fi­nier­te Teil­neh­mer­lis­ten (Teil­neh­mer­mes­sung)
  • Sen­de­lis­ten (Pro­to­koll­mo­ni­tor)
  • Sym­bol­da­tei­en für die Deko­die­rung (Pro­to­koll­mo­ni­tor)
  • Mess­da­ten aller Apps
  • Archiv­da­tei­en
  • Trace­da­tei­en
  • Bild­schirm­fo­tos
  • Hin­ter­grund­bild

Die­se Daten sind jeweils pro Pro­jekt vor­han­den und kön­nen unab­hän­gig von­ein­an­der ver­wen­det wer­den. Wird vor einer Mes­sung ein neu­es Pro­jekt ange­legt, über­schreibt man nicht mehr die Daten, die vor­her auf dem Gerät gespei­chert wur­den. Ein wei­te­rer Vor­teil ist, dass Archiv­da­tei­en und Screen­shots nun auch zu einer ein­zi­gen Anla­ge (zum Pro­jekt) pas­send abge­legt wer­den und nicht ein­fach nur in zeit­li­cher Rei­hen­fol­ge.

Die Pro­jek­te kön­nen direkt im CAN­touch ange­legt, gelöscht und benannt wer­den, ein Wech­sel an den Com­pu­ter ist dazu nicht nötig.

In Fol­ge die­ser Funk­ti­on wur­de die Ord­ner­struk­tur auf dem Lauf­werk geän­dert. Im neu­en Ord­ner » Pro­jec­ts wird für neu ange­leg­te Pro­jek­te je ein Ord­ner erstellt. Der bereits vor­han­de­ne Unter­ord­ner » Default ent­hält die Ord­ner und Mess­da­tei­en, die auch ohne Ver­wen­dung der Pro­jekt­ver­wal­tung ange­legt wer­den. Man arbei­tet also stan­dard­mä­ßig im Pro­jekt “Default”, auch wenn man nie ein wei­te­res Pro­jekt ange­legt hat.

Da Ein­stel­lun­gen im jewei­li­gen Pro­jekt­ord­ner gespei­chert wer­den, passt immer alles zur Anla­ge nach­dem es ein­mal ein­ge­stellt wur­de.

Anpas­sun­gen der Bewer­tungs­da­tei blei­ben pro Pro­jekt erhal­ten.

Sen­de­lis­ten des Pro­to­koll­mo­ni­tors pas­sen zur Anla­ge.

Die Aus­wahl der Sym­bol­da­tei­en passt zur Anla­ge.

Für eine leich­te Unter­schei­dung der Pro­jek­te wird die gewähl­te Pro­jekt­be­zeich­nung auf dem Lock-Screen sowie im Kon­troll­zen­trum ange­zeigt. Zusätz­lich ist ein jeweils eige­nes Hin­ter­grund­bild ein­stell­bar.

Durch die Umstel­lung auf Pro­jek­te muss­te auch das Ein­stel­lungs­me­nü umge­baut wer­den. Wir unter­schei­den nun stär­ker zwi­schen Gerä­te-Infor­ma­tio­nen und -Ein­stel­lun­gen und pro­jekt­be­zo­ge­nen Ein­stel­lun­gen. Die Auf­tei­lung erscheint ins­ge­samt logi­scher.


Der klei­ne­re Umbau betrifft die App
Bus-Sta­tus, statt drei gibt es nun 4 Stu­fen.

Sta­tusDie Anzei­ge bezieht sich jeweils auf die letz­te Sekun­de.
Zwi­schen CAN_​H und CAN_​L wird eine sta­ti­sche Span­nungs­dif­fe­renz zwi­schen 0,5 und 0,9 V gemes­sen.
Zwi­schen CAN_​H und CAN_​L wird eine sta­ti­sche Span­nungs­dif­fe­renz > 0,9 V gemes­sen
Zwi­schen CAN_​H und CAN_​L wird eine sta­ti­sche Span­nungs­dif­fe­renz 0,5 V gemes­sen
Ein Pegel­wech­sel wird fest­ge­stellt, aber es kön­nen kei­ne gül­ti­gen CAN-Tele­gram­me erkannt wer­den. Wahr­schein­lich ist die Baud­ra­te nicht kor­rekt ein­ge­stellt.
Die Bus­sta­tus-Lam­pe wird erst grün, wenn der Tes­ter min­des­tens ein gül­ti­ges CAN-Tele­gramm auf dem Bus erkannt hat.

Die App Online Trig­ger erlaubt nun das Anle­gen von
Mess-Archi­ven, die wie von den Teil­neh­mer­mes­sun­gen gewohnt in die CBT2-Soft­ware impor­tiert wer­den kön­nen. Dazu war das Zusam­men­le­gen der Mess­da­ten in eine ein­zi­ge Datei not­wen­dig. Bit­te beach­ten Sie, dass eine Aktua­li­sie­rung der CAN-Bus Tes­ter 2 – Soft­ware erfor­der­lich ist um die Daten erfolg­reich impor­tie­ren zu kön­nen.


Das CAN­touch zeigt ab die­ser Soft­ware­ver­si­on über das Infor­ma­ti­ons­me­nü auch die
Spei­cher­nut­zung des inter­nen Lauf­werks an. Es wird ein­mal nach Datei­ty­pen und ein­mal pro­jekt­be­zo­gen dar­ge­stellt. So kann geziel­ter gelöscht wer­den wenn der Spei­cher ein­mal voll zu wer­den droht.


Von den klei­ne­ren Ände­run­gen ist die Ver­bes­se­rung der
Oszil­lo­sko­p­an­zei­ge erwäh­nens­wert. Hier wird nun der gesam­te Mess­be­reich wie im CAN-Bus Tes­ter 2 ange­zeigt, die Ein­schrän­kung auf eine Brei­te von 8448 px ist weg gefal­len. Das betrifft die Apps Teil­neh­mer­mes­sung und Online­trig­ger.

Eine wei­te­re klei­ne Ände­rung wur­de auf Kun­den­wunsch ein­ge­führt : der
Typ der SAE J1939-Anla­ge
(SAE J1939 /​ISOBUS /​NMEA 2000) ist nun aus­wähl­bar und das Gerät zeigt das ent­spre­chend pas­sen­de Logo in der App Teil­neh­mer­mes­sung an.

Isobus logo

Wir emp­feh­len nach einer Daten­si­che­rung (falls benö­tigt) und der Instal­la­ti­on die­ses Updates, die eben­falls neue Funk­ti­on
Werks­zu­stand wie­der­her­stel­len ein­mal auf­zu­ru­fen. Das löscht die durch die Pro­jekt­ver­wal­tung obso­let gewor­de­nen Datei­en. Die Mess­da­ten wer­den nun aus­schließ­lich in den Pro­jek­ten abge­legt. Sie kön­nen Ihre Mess­da­tei­en dann in den Ord­ner » Pro­jec­ts » Default oder in ein neu­es Pro­jekt zurück­spie­len.

CBT2 Logo

Ver­si­on 4.7.1.0

Die Soft­ware instal­liert eine neue Firm­ware V04.11 auf dem Gerät.

Der CAN-Bus Tes­ter 2 bekommt eben­falls die Ver­bes­se­rung der Bus­sta­tus-Anzei­ge, sowohl für die ent­spre­chen­de LED am Gerät, als auch für die Anzei­ge in der Soft­ware. Die Beschrei­bung dazu fin­den Sie oben bei den Neue­run­gen zum CAN­touch.

Logo CANvision Schein

Ver­si­on 1.25

Wäh­rend die Soft­ware selbst nur klei­ne­re Ände­run­gen seit dem letz­ten Release erfah­ren hat, ändern wir das Lizenz­mo­dell. Ab sofort gibt es für nur 75,00€ das Star­ter-Set inklu­si­ve dem pas­sen­den Don­gle und 30 Tagen Tri­al-Time, in der alle Lizen­zen umfang­reich getes­tet wer­den kön­nen. Die Soft­ware wird dadurch ins­ge­samt deut­lich preis­wer­ter.

Wei­te­re Ände­run­gen betref­fen vor allem das Modul SAE-J1939 – Emp­fan­gen. Der Deco­der ver­steht und deko­diert nun auch die im ISOBUS- und NME­A200-Stan­dard zusätz­lich defi­nier­ten Bot­schaf­ten.

Logo CANtouch Schein

Logo CAN-Bus Tester Schein

Ein­kaufs­wa­gen Das Pro­dukt wur­de in den Waren­korb gelegt.

Abon­nie­ren Sie jetzt unse­ren News­let­ter und erfah­ren Sie das nächs­te Mal als Ers­ter von der neu­en Soft­ware.

Mit Klick auf den But­ton “News­let­ter Abon­nie­ren” erklä­ren Sie sich damit ein­ver­stan­den, dass wir Ihre ange­ge­be­nen Daten für den Ver­sand des News­let­ters ver­wen­den. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Daten­schutz fin­den Sie in unse­rer Daten­schutz­er­klä­rung.